Mediation in Krisensituationen

Für einen verständnisvollen Umgang miteinander

Mediation zwischen Kindern und Eltern in krisenhaften Situationen

Eine Mediation zwischen Eltern und Kindern, die strukturierte Moderation durch einen Konflikt, hilft den Beteiligten, wieder Verständnis füreinander aufzubringen, sich zuzuhören und einen neuen Umgang miteinander zu erlernen. Wir bieten Mediationen zwischen Teenagern und Eltern (Mutter oder Vater) an, wenn die Beziehung sehr belastet ist und die Situation für alle Beteiligten anstrengend, frustrierend oder destruktiv ist.

Was passiert in der Mediation?

Eine Mediation ist ein Verfahren zur nachhaltigen Konfliktlösung, es ist kein Streitschlichtungsverfahren! Den Konfliktparteien – hier Jugendliche und Eltern – bieten wir eine strukturierte Moderation durch einen Konflikt an, der Verständnis und Erkenntnis auf beiden Seiten fördert. Die Lösung liegt bei den Beteiligten; der Coach ergreift keine Partei und bietet auch keine Lösung an.  Das neutrale Gesprächsumfeld ermöglicht den jungen Menschen, mit ihren Eltern auf Augenhöhe zu diskutieren, was aufgrund des Autoritätsgefälles zu Hause eher nicht der Fall ist. Es geht nicht darum, den anderen zur Einsicht zu bringen, sondern darum, sich wieder zu verstehen.

Integrative Mediation

Da diese Art von Konflikten recht emotional und oft auch irrational geführt wird, fließen je nach Situation Coaching-Elemente in die Mediation ein, weswegen sie als integrativ bezeichnet wird. Das Coaching kommt hier als flankierende Maßnahme zur Geltung.

Unsere Sitzungen

Die Länge der Sitzungen beträgt in der Regel 1½ Stunden.
Kleinere Konflikte können nach zwei bis drei Sitzungen beigelegt sein.
Bei größeren Konflikten können es vier bis sechs Sitzungen sein.

Termin vereinbaren

HABEN SIE NOCH FRAGEN
ODER WOLLEN EINEN TERMIN ZUR MEDIATION VEREINBAREN?

Kontakt aufnehmen